Springe direkt zu Inhalt

19.11.2020 Discussion (in German): Jessica Gienow-Hecht and Peter Sparding: "Ein Übergang ohne Konzession? Was Trumps Weigerung, seine Niederlage zu akzeptieren, für die USA bedeuten könnte"

News from Nov 17, 2020

Thursday, 19.11.2020, 8:00 pm

Discussion: A transition without a concession? What Trump's refusal to accept his defeat could mean for the USA

Event description and livestream link below.

Wichtiger Hinweis:
Diese Veranstaltung wird live auf YouTube ausgestrahlt, hierfür ist keine Anmeldung erforderlich.

Hier kommen Sie zum YouTube-Livestream: https://youtu.be/p3ySjspNjOo

 

Dieses Event ist Teil unserer Veranstaltungsreihe zu den US-Wahlen 2020.

 

Knapp zwei Wochen ist es her, seitdem Joe Biden zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Die Mehrzahl der Staatsoberhäupter gratulierte dem gewählten US-Präsidenten bereits - mit Ausnahme des Amtsinhabers des eigenen Landes. Donald Trump, der entgegen der meisten Prognosen die Wahl nur knapp verlor, weigert sich partout, seine Niederlage zu akzeptieren. Er behauptet, die Wahl sei von den Demokraten gestohlen worden. Trotz der Beweisnot seiner Klage gehen Amerikaner*innen auf die Straße und demonstrieren unter dem Motto „Stop the Steal“ gegen den Ausgang der Wahl.

Was für Auswirkungen könnte dies für die amerikanische Gesellschaft und die Zukunft der Demokratie haben, sollten Trumps Anhänger weiterhin Bidens Sieg für illegitim halten? Was bedeutet dies wiederum für die Zukunft der transatlantischen Beziehungen? Peter Sparding, Fellow des German Marschall Funds, wird in seinem Vortrag über diese Themen sprechen und im Anschluss diese spannende Situation mit Prof. Dr. Jessica Gienow-Hecht von der Freien Universität Berlin diskutieren.

 

 

Peter Sparding ist Transatlantic Fellow beim German Marshall Fund of the United States (GMF) in Washington, DC. In dieser Funktion analysiert er die Entwicklungen der amerikanischen Politik und Gesellschaft und deren Auswirkungen auf die transatlantischen Beziehungen. Zudem beschäftigt sich Sparding seit langer Zeit mit transatlantischen Wirtschaftsthemen, insbesondere der Handelspolitik. Bevor er 2009 nach Washington zog, arbeitete er im Berliner Büro des GMF. Sparding studierte an der Freien Universität Berlin und der Universität Kopenhagen. 


Im Gespräch mit Prof. Dr. Jessica Gienow-Hecht, Vorsitzende, Fachbereich Geschichte, John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien.

 

 

Hinweis: 

Im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Gelegenheit, direkt online eine Frage an Peter Sparding zu stellen. Gerne können Sie uns diese auch schon vorab per E-Mail an event@amerikahaus.de schicken - im Betreff bitte "Frage an Peter Sparding" angeben.

 

 

Veranstalter: Stiftung Bayerisches Amerikahaus
Mit freundlicher Unterstützung des German Marschall Fund

Kontakt: Joanna King

3 / 18