Dr. phil. Michael T. Oswald

Dr. phil. Michael T. Oswald

Department of Political Science

Lecturer

Address
Lansstr. 7-9
14195

Dr. phil. Michael T. Oswald

University of Passau, Passau

Assistant Professor at the Chair of Political Science

Freie Universität, Berlin

Research Associate / Assistant Professor at the JFK-Institute

 

Contact

Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Universität Passau

Address: Dr.-Hans-Kapfinger-Str. 14 | HK 204 | 94032 Passau

Telephone: +49 851/509 2903

Email: Michael.Oswald@Uni-Passau.De

 

Education

University of Passau

Ph.D.-Program / Graduate School of International Cultural Studies (GSICS)

Graduated with highest honors (Summa Cum Laude)

Master of Governance and Public Policy, GPA: A; ECTS-grade: A

 

University of Regensburg

B.A.-Program / Major in Political Science with a minor in Cultural Studies, GPA: A; ECTS-grade: A

 

Current Courses

32511 MA-SE The American Constitutional Democracy in Crisis?

This course is intended to analyze the American constitutional democracy by exploring critical topics and issues central to the American constitutional democracy, and relies heavily on original research rather than standard introductory textbook material. The course requires each student to read before class the assigned material, attend class regularly, participate in the class discussion, be part of a group of 3 – 5 students who offer the class 30-minute (or so) presentations dealing with one assigned article and drawing on three articles from the New York Times to illustrate in phenomenon explored in the article within the practical arena of politics. The approach employed in this class combines an empirical strategy with a normative base-line for comparison and assessment. The empirical (quantitative, as well as qualitative) material works from implicit assumptions about what many people believe are important issues central to the normative ideals which serve as the moral, ethical and philosophical foundations of our constitutional democracy. This requires we first have some appreciation of how the American constitutional system has set out through design and idealistic conception to create a constitutional democracy, what principles undergird a constitutional democracy such as the American system, and then consider recent original social science research which explores via original and sometimes highly sophisticated (but easily digestible) design some of the more important issues central to sustaining a legitimate constitutional democratic society. The course is organized into two parts sections: Part I: Introduction to the Foundational Principles, Formal Institutions, and Core Political Actors in the American Democracy Part II: Exploring the Issues that Define the Character of and Challenges to the American Political System

Do, 19.10.2017 16:00 - 18:00

Fr, 20.10.2017 10:00 - 18:00

Fr, 17.11.2017 10:00 - 18:00

Fr, 15.12.2017 10:00 - 18:00

Fr, 26.01.2018 10:00 - 18:00


Research Areas

Media, Parties and Society (Political Culture and Ideology)

Political Strategy and Framing Processes

Extremism and Terrorism Research

Germany and the US

Monographs and Edited Volumes

  • Strategische Politische Kommunikation im digitalen Wandel. Interdisziplinäre Perspektiven auf ein dynamisches Forschungsfeld, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2018. (Sammelband zusammen mit Michael Johann).
  • Die gespaltenen Staaten von Amerika - Die Wahl Donald Trumps und die Folgen für Politik und Gesellschaft, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2018 (Sammelband zusammen mit Winand Gellner).
  • Die Tea Party als Obamas Widersacher und Trumps Wegbereiter. Strategischer Wandel im Amerikanischen Konservatismus, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2018.

 

Journal-Articles and Book Chapters

  • Strategische Politische Kommunikation im digitalen Wandel – ein disruptives Zeitalter In: Oswald, Michael / Johann, Michael (Hrsg.) Strategische Politische Kommunikation im digitalen Wandel. Interdisziplinäre Perspektiven auf ein dynamisches Forschungsfeld, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2018.
  • Die strategische Politische Kommunikation als ein interdisziplinäres Forschungsfeld. In: Oswald, Michael / Johann, Michael (Hrsg.) Strategische Politische Kommunikation im digitalen Wandel. Interdisziplinäre Perspektiven auf ein dynamisches Forschungsfeld. Wiesbaden: Springer VS, 2018 (zusammen mit Michael Johann).
  • In Zukunft zurück in die Vergangenheit. In: Die gespaltenen Staaten von Amerika - Die Wahl Donald Trumps und die Folgen für Politik und Gesellschaft, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2018, S. 141-156.
  • Einleitung. In: Die gespaltenen Staaten von Amerika - Die Wahl Donald Trumps und die Folgen für Politik und Gesellschaft, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2018 (Sammelband zusammen mit W. Gellner).
  • Die Tea Party: Wie die Republikanische Partei und der Konservativismus über eine strategische Protestbewegung verändert wurden. In Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 4/2017, S. 882-898.
  • Framing Terrorism. ISIL’s Video Messages as a Strategy of Fear and Recruitment. In: Cambridge Scholars / Saleh, Ibrahim / Knieper, Thomas (Hrsg.): The Visual Politics of War Volume Two. Truth and Lies of Soft Power. Cambridge Scholars Publishing 2018, S.135-158 (mit Michael Johann).
  • Bürgerdialog 2.0 – Eine empirische Analyse zum Einsatz von Facebook als Kommuni-kationsmedium deutscher Polizeien. In: Thomas-Rüdiger, Gabriel / P. Bayerl, Saskia: Digitale Polizeiarbeit, Springer Verlag, 2017, S. 19-38 (mit Michael Johann).
  • Im Kampf für eine Gegenkultur: Wie der Islamische Staat den Terrorismus revolutioniert. In: Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung (ZeFKo), Krieg gegen den Terror – zum Umgang mit dem sog. „Islamischen Staat“, 5. Jg. (2016), Heft 2, S. 299-312 (mit Michael Johann).
  • Möglichkeiten der politikwissenschaftlichen Rechtsextremismusforschung für die Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. In: Mägdefrau, Jutta / Fuchs, Hans-Stefan: PAradigma: Beiträge aus Forschung und Lehre aus dem Zentrum für Lehrerbildung und Fachdidaktik, 2016, S. 179-189.
  • Obamas Widersacher: Die Tea Party – Eine strategische Bewegung und ihre Hintergründe. In: Gellner, Winand / Horst, Patrick (Hrsg.): Die USA am Ende der Präsidentschaft Barack Obamas – eine erste Bilanz, Wiesbaden: Springer VS Verlag, 2016, S. 109-126.
  • IPolitics: Parteien, Medien und Wähler in den USA. In: Jun, Uwe / Jäckel, Michael (Hrsg.), Wandel und Kontinuität der politischen Kommunikation, Band 2, Leverkusen: Budrich, 2015, S. 191-204 (mit Winand Gellner).
  • Verbot trotz Bedeutungslosigkeit? Die NPD, ihre Strategie und die Erfolgsaussichten des neuen Verbotsantrags. In Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 2/2014, S. 398-418.
  • Griechenlands blutige Morgenröte – Austeritätspakete der EU als antidemokratische Triebkräfte. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 11/2013, S. 9-11.
  • Rechtsruck in Hellas: Vom Zweiparteiensystem zum extremen Parteienpluralismus. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 10/2012, S. 26-29.