Springe direkt zu Inhalt

International History Working Group

News vom 17.10.2017

AG Internationale Geschichte im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

Website: www.historikerverband.de/arbeitsgruppen/ag-internationale-geschichte.html

Vorsitzender: Prof. Dr. Dominik Geppert Vorstand:

Prof. Dr. Jessica Gienow-Hecht, Prof. Dr. Peter Hoeres, Prof. Dr. Friedrich Kießling, PD Dr. Torsten Riotte,

Prof. Dr. Anuschka Tischer, Dr. Andrea Wiegeshoff

 

Kontakt:

Prof. Dr. Dominik Geppert Universität Bonn

Institut für Geschichtswissenschaft Konviktstraße 11

53113 Bonn

agig@historikerverband.de

 

AGInternationale Geschichte

Über die AG

Die Internationale Geschichte erlebt eine Renaissance. Nachdem sie in Deutschland längere Zeit im Schatten anderer Teildisziplinen stand, rückt sie seit etwa zwei Jahrzehnten innerhalb der Zunft und darüber hinaus wieder stärker in den Mittelpunkt des Interesses. Unter dem Begriff der „Internationalen Geschichte“ wird längst nicht mehr nur die Geschichte der Außenpolitik und der Diplomatie in einem engen Sinn verstanden. Vielmehr reflektiert er die Dynamik von Märkten, Netz- werken und Öffentlichkeiten zwischen lokalen, nationalen und globa- len Einheit in ihren Rückwirkungen auf die systematische Eigenlogik der Staatenwelt. Die 2014 gegründete AG Internationale Geschichte greift den Prozess der Revitalisierung des Forschungsfeldes der inter- nationalen Beziehungen auf und zielt darauf, ihn zu fördern und zu verstetigen. Sie richtet sich epochenübergreifend an Historiker und Historikerinnen und historisch arbeitende Wissenschaftler und Wis- senschaftlerinnen anderer Fachrichtungen, die sich in diesem Sinne für Internationale Geschichte interessieren.

 

Dissertationspreis

Die AG Internationale Geschichte vergibt einen mit 1.000 Euro dotier- ten Dissertationspreis, mit dem hervorragende Leistungen in Erfor- schung und Darstellung von Themen im weit gefassten Feld der In- ternationalen Geschichte gewürdigt werden.

 

Bisherige Preisträger:

2016: FelixSchürmann(Walfänger und Küstengesellschaften an den tiefen Stränden der afrikanischen Geschichte, ca. 1770-1920) und Thomas Zimmer (Geschichte der internationalen Gesundheitspolitik von 1940-1970)

2017: Sarah Ehlers (Koloniale Schlafkrankheitsbekämpfung: europäi- sche Identitäten und moderne Medizin 1890-1914)

Einsendeschluss für 2018: 1. Februar 2018

 

Tagungen

Alle zwei Jahre veranstaltet die AG Internationale Ge- schichte eine Tagung als Forum des wissenschaftlichen Austausches und der persönlichen Begegnung. Im Mit- telpunkt steht eine wissenschaftliche Konferenz zu wechselnden Themen aus der internationalen Geschich- te. Studierende sowie Doktorandinnen und Doktoranden sind dazu ausdrücklich eingeladen.

Die ersteJahrestagungder AG Internationale Ge- schichte fand vom 19. bis zum 21. März 2015 an der Universität Würzburg statt. Zur ihr kamen mehr als ein- hundert Teilnehmer zusammen: Historiker aller Epochen ebenso wie Kommunikations- und Medienwissenschaft- ler. Der transepochale und interdisziplinäre Charakter der Tagung, macht deutlich, welches Potential zur Fä- cher und Zeitalter übergreifenden Kooperation das The- menspektrum der Internationalen Geschichte und die Beschäftigung mit den Medien der Außenbeziehungen bieten. Die Ergebnisse dieser ersten Jahrestagung wur- den 2017 in dem Sammelband „Medien der Außenbe- ziehungen von der Antike bis zur Gegenwart“ veröffent- lich, herausgegeben von Anuschka Tischer und Peter Hoeres.

Die zweite Jahrestagung zum Thema „Grenzüber- schreitende institutionalisierte Zusammenarbeit von der Antike bis in die Gegenwart. Strukturen und Prozesse“ fand vom 16. bis zum 17. März 2017 an der Universität Duisburg-Essen statt. Veranstalter waren Guido Thie- meyer (Universität Düsseldorf), Claudia Hiepel (Universi- tät Duisburg-Essen) und Henning Türk (Universität Mainz/Universität Duisburg-Essen).

Die dritte Jahrestagung zum Thema „Außenbeziehun- gen und Erinnerungskultur“ wird 2019 von Friedrich Kießling an der Universität Eichstätt organisiert.

38 / 48