Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Carl-Ludwig Holtfrerich

Foto Prof. Dr. Carl-Ludwig Holtfrerich

Abteilung Wirtschaft

Professor a.D.

Adresse
Lansstraße 7-9
Raum 317
14195 Berlin
Fax
+49 30 838 4 52478

Wissenschaftlicher Werdegang

1961-1966
wirtschaftswissenschaftliches Studium in Münster und Paris

1966
Diplom-Volkswirt, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

1971
Dr. rer.pol., Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

1971-1974
Referent in der Außenhandelsabteilung des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Köln

1974-1980
Assistenzprofessor an der Freien Universität Berlin

1975-1976
J.F. Kennedy Memorial Fellow der Harvard University, Cambridge, MA, USA

1979
Habilitation am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Freie Universität Berlin

1980-1983
Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Frankfurt am Main

1982
Gastprofessor am St. Antony´s College, Oxford, England

1982-1983
Fellow des Woodrow Wilson International Center for Scholars, Washington, D.C., USA

seit 1983
Professor an der Freien Universität Berlin

seit Oktober 2007
Im Ruhestand


Auszeichnungen

Auszeichnung (zusammen mit vier Koautoren) mit dem Financial Times/Booz-Allen & Hamilton Global Business Book Award 1995 für das weltweit "Best Book about Business": Die Deutsche Bank 1870-1995, München (Beck) 1995, in engl. Übersetzung London (Weidenfeld & Nicolson).

Seit 2008 (Ordentliches) Mitglied der Berlin-Brandenburgischen (ehemals
Preußischen) Akademie der Wissenschaften.

2015 im Deutschen Historischen Institut in Washington, DC Auszeichnung mit dem Helmut Schmidt Prize für deutsch-amerikanische Wirtschaftsgeschichte aus Mitteln der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. 

 

Forschungsprojekte

  • Edward A. Tenenbaum und die Deutsche Mark 
  • Staatsschulden in der Demokratie: Ursachen, Wirkungen und Grenzen.
  • Geschichte des Wirtschaftsministeriums in Deutschland seit 1917

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Beiräten

1986-1993
Berlin Program for Advanced German and European Studies

1988-2003
Institut für Zeitgeschichte, München

1988-1997
German Marshall Fund of the U.S., Berlin

1990-2003
Deutsches Historisches Institut in Washington, D.C., USA

1991-1999
European Association for Banking History, Frankfurt/M.

1997-2005
Gesellschaft für Unternehmensgeschichte, Frankfurt/M.

1997-2000
Forschungsstelle für Zeitgeschichte, Hamburg

seit 2007

FU Berlin International Summer and Winter School (FUBiS) und FU Berlin European Studies Program (FU-BEST)

seit 2012

Kuratorium der Stiftung Deutsch-Amerikanische Wissenschaftsbeziehungen im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Essen


Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Verband der Historiker Deutschlands (1990-1996 Mitglied des geschäftsführenden Ausschusses)
  • Gesellschaft für Unternehmensgeschichte
  • Berliner Wissenschaftliche Gesellschaft
  • List Gesellschaft
  • Gesellschaft für westfälische Wirtschaftsgeschichte
  • Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
  • Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften/Verein für Socialpolitik, sowie dessen wirtschaftshistorischer und dogmenhistorischer Ausschuss

Mitglied bei Herausgeber- bzw. Gutachtergremien

  • Schriften zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Berlin: Duncker und Humblot, 1990 ff.).
  • International Review of Comparative Public Policy, 1993 ff. (Mitglied des Editorial Review Board).
  • Nordamerikastudien (Frankfurt/New York: Campus, 1996 ff.).
  • Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, 1997 ff.
  • European Review of Economic History, 1997 ff. (Mitglied des Editorial Board) 

Publikation des Abschlussberichts Wirtschaftspolitik in Deutschland 1917-1990, Dezember 2016

Zugang zum Gesamttext hier!

Publikation des Berichts Staatsschulden: Ursachen, Wirkungen und Grenzen, Mai 2015

Der Bericht kann hier aufgerufen werden.

Hier in englischer Übersetzung unter dem Titel "Government debt: causes, effects and limits".


Prof. Dr. Carl-Ludwig Holtfrerich (i.R.) im Interview des "Institute for New Economic Thinking" (INET)

 

Prof. Holtfrerich adressiert das Thema der Euro-Krise und inwiefern die hohe Verschuldung einiger europäischer Länder eine Bedrohung für den Euro als gemeinsame Währung darstellt.


Prof. Holtfrerich hat ein Discussion Paper zum Thema "Government Debt in Economic Thought of the Long 19th Century" veröffentlicht. Das Paper kann hier abgerufen werden.


Prof. Holtfrerich hat die Herausgeberschaft eines Sonderhefts der German Economic Review (Band 15, Heft 1) zum Thema "Government Debt in Democracies: Causes, Effects, and Limits" übernommen. Alle Beiträge inklusive seines Papers "Public Debt in Post-1850 German Economic Thought vis-à-vis the Pre-1850 British Classical School" können hier abgerufen werden.


Ausgewählte Buchpublikationen

Quantitative Wirtschaftsgeschichte des Ruhrkohlenbergbaus im 19. Jahrhundert (Dortmund: Ardey, 1973).

Die Deutsche Inflation 1914-1923 (Berlin/New York: de Gruyter, 1980). In englischer Übersetzung 1986, in italienischer Übersetzung 1989, in französischer Übersetzung 2008.

Vom Weltgläubiger zum Weltschuldner: Erklärungsansätze zur historischen Entwicklung und Struktur der internationalen Vermögensposition der USA (Bankhistorisches Archiv, Beiheft 13) (Frankfurt/M.: Knapp, 1988) (zusammen mit H.O. Schötz).

Economic and Strategic Issues in U.S. Foreign Policy (de Gruyter Studies on North America, Bd. 3) (Berlin/New York: de Gruyter, 1989) (Hrsg.).

Interactions in the World Economy: Perspectives from International Economic History, (Hemel Hempstead, U.K.: Harvester-Wheatsheaf/New York University Press, 1989) (Hrsg.).

Wirtschaft USA. Strukturen, Institutionen und Prozesse (München/ Wien: Oldenbourg, 1991) (Hrsg.). 2. Auflage 2000.

Die Deutsche Bank 1870-1995 (München: Beck, 1995) (zusammen mit L. Gall, G. D. Feldman, H. James und H. E. Büschgen). In englischer Übersetzung London: Weidenfeld & Nicolson, 1995.

Fünfzig Jahre Deutsche Mark. Notenbank und Währung in Deutschland seit 1948 (München: Beck, 1998) (zusammen mit E. Baltensperger u.a.). In englischer Übersetzung Oxford: UP 1999.

Finanzplatz Frankfurt. Von der mittelalterlichen Messestadt zum europäischen Bankenzentrum (München: Beck 1999). In englischer Übersetzung: 1999.

The Emergence of Modern Central Banking from 1918 to the Present (Aldershot: Ashgate, 1999) (hrsg. zus. mit J. Reis und G. Toniolo).

Requiem auf eine Währung. Die Mark 1873-2001 (Stuttgart/München: DVA, 2001) (zusammen mit Harold James und Manfred Pohl).

International Financial History in the Twentieth Century (Cambridge: UP, 2003) (hrsg. zusammen mit Marc Flandreau und Harold James). 2. Auflage 2010. 

Wo sind die Jobs? Eine Streitschrift für mehr Arbeit (München: DVA, 2007).

Stellungnahmen und Empfehlungen zur MINT-Bildung in Deutschland auf der Basis einer europäischen Vergleichsstudie (Berlin: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 2012) (zusammen mit Ortwin Renn u.a.).

Special Issue on Government Debt in Democracies: Causes, Effects, and Limits (= German Economic Review, Bd. 15 (2014), S. 1-224. Available online. 

Staatsschulden: Ursachen, Wirkungen und Grenzen (Berlin: Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, 2015) (zusammen mit Lars P. Feld, Werner Heun, et al.). In englischer Übersetzung 2016.

Das Reichswirtschaftsministerium der Weimarer Republik und seine Vorläufer. Strukturen, Akteure, Handlungsfelder (Hrsg.) (= Bd. 1 von Wirtschaftspolitik in Deutschland 1917-1990, hrsg. von W. Abelshauser/S. Fisch/D. Hoffmann/C.-L. Holtfrerich/A. Ritschl) (Berlin/Boston: de Gruyter, 2016).

Wirtschaftspolitik in Deutschland 1917-1990, Bde. 1-4. (Berlin/Boston: de Gruyter, 2016) (Hrsg. zusammen mit Werner Abelshauser, Stefan Fisch, Dierk Hoffmann und Albrecht Ritschl). 

Aus dem Alltag des Reichswirtschaftsministeriums während der Großen Inflation 1919-1923/24, in Carl-Ludwig Holtfrerich (Hrsg.), Das Reichswirtschaftsministerium und seine Vorläufer. Strukturen, Akteure, Handlungsfelder, Berlin/Boston: de Gruyter: 2016, S. 224-360.

Konjunkturpolitik: Vom Beginn der Austerität 1929 bis zur sekundären Deflation 1931/32, in Carl-Ludwig Holtfrerich (Hrsg.), Das Reichswirtschaftsministerium und seine Vorläufer. Strukturen, Akteure, Handlungsfelder, Berlin/Boston: de Gruyter: 2016, S. 637-676.

Views about public debt: German versus British classical economists, in Alain Alcouffe/Monika Poettinger/Bertram Schefold (Hrsg.), Business Cycles in 19th and 20th Century Economic Thought: Analysis, Policy and General Perception, London: Routledge, 2017, S. 115-128.

“Wie ein amerikanischer Leutnant Ludwig Erhard half. Edward A. Tenenbaum und die Währungsreform von 1948“, in Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28. Mai 2018, S. 16.

„Power or Economic Law? Fresh Reflections on ECB Policy“, in Intereconomics. Review of European Economic Policy 53 (2018), S. 164-169.

“The American Behind the Deutsche Mark”. Blog of Institute for New Economic Thinking, 20 Juni 2018. Online:https://www.ineteconomics.org/perspectives/blog/the-american-behind-the-deutsche-mark (Accessed 20 June 2018).

Eine Liste sämtlicher Publikationen finden Sie hier.