Lehre

Literatur Lehre
Literatur Lehre

Prof. Dr. Ulla Haselstein zum Studienangebot der Abteilung Literatur (VIDEO)

In den Lehrveranstaltungen der Abteilung werden literarische Prozesse sowohl in ihren ästhetischen, formalen als auch in ihren sozial- und kulturgeschichtlichen Zusammenhängen betrachtet. Zum Studium der nordamerikanischen Literatur gehört die Auseinandersetzung mit literaturhistorischen Epochen, Verfahren literarischer Darstellung, Techniken der Textanalyse und Schlüsselbegriffen literaturtheoretischer Reflexion. Untersucht wird die Signifikanz literarischer Werke für die Verhandlung zentraler Aspekte des US-amerikanischen Selbstverständnisses: z.B. Theorie und Praxis der Demokratie, Fragen der personalen und kollektiven Identität und der Stellung von Amerika in der Welt. 

Der Bachelorstudiengang mit Schwerpunkt „Nordamerikanische Literatur“ umfaßt folgende Lehrveranstaltungen:

  • Grundlagenmodul Understanding North America A (10 LP)

Die fächerübergreifende Vorlesung wird gemeinsam mit den Abteilungen Geschichte und Kultur unterrichtet.

Die Vorlesungen zur nordamerikanischen Literatur bieten einen Überblick über zentrale Epochen und Gattungen der nordamerikanischen Literatur sowie über grundlegende Verfahren der literaturwissenschaftlichen Analyse.

Die Veranstaltung wird im Wintersemester angeboten.

Modulprüfung: Klausur (90 Minuten)

  • Disziplinäres Orientierungsmodul (10 LP)

Das Modul beginnt mit dem Proseminar (PS) „Einführung in die Literaturwissenschaft und Analyse literarischer Texte“ und schließt mit einem Seminar (SE) ab, das die im Aufbaukurs eingeführten theoretischen Ansätze durch die Auseinandersetzung mit ausgewählten Werken des nordamerikanischen Kanons erprobt und vertieft.

Das Proseminar wird im Wintersemester und das Seminar im Sommersemester angeboten.

Modulprüfung: Schriftliche Ausarbeitung (ca. 5 000 Wörter) oder mündliche Prüfung (ca. 20 Minuten)

  • Multidisziplinäres Orientierungsmodul (10 LP) - nur bei „Nordamerikanische Literatur" als drittem Schwerpunkt -

Das Modul besteht aus einem Proseminar (PS) „Einführung in die Literaturwissenschaft und Analyse literarischer Texte“ und der Ringvorlesung (RV).

Beide Veranstaltungen finden je im Wintersemester statt.

Modulprüfung: Schriftliche Ausarbeitung (ca. 5 000 Wörter) oder mündliche Prüfung (ca. 20 Minuten)

  • Disziplinäres Vertiefungsmodul A Literatur – Literarische Epochen (10 LP)

Das Modul besteht aus einer Vorlesung (VL) und einem Vertiefungsseminar (VS).

Beide Veranstaltungen werden im Wintersemester angeboten.

Modulprüfung nur im VS möglich: Schriftliche Ausarbeitung (ca. 7 500 Wörter)

  • Disziplinäres Vertiefungsmodul B Literatur – Literarische Gattungen (10 LP)

Das Modul besteht aus zwei Vertiefungsseminaren (VS), die zentrale Gattungen und Genres wie „Drama“, „Lyrik“ oder „Roman“ zum Gegenstand haben.

Beide Seminare werden im Sommersemester angeboten.

Modulprüfung: Schriftliche Ausarbeitung (ca. 7 500 Wörter)

  • Bachelor-Kolloquium für Literatur und Kultur (8 LP)

Das Kolloquium (C) bietet Unterstützung bei der Konzipierung und Durchführung der Bachelor-Arbeit sowie eine Vorbereitung auf die mündliche Prüfung.

Das Kolloquium wird im Winter- und Sommersemester abwechselnd unter der Leitung von einem Dozenten der Abteilung Literatur oder Kultur angeboten.

Modulprüfung: Ausarbeitung eines Exposés (Gliederung, Arbeitsplan, Begründung der Forschungsfrage, insgesamt nicht mehr als ca. 3 500 Wörter); die Modulprüfung wird nicht differenziert bewertet.

 

Der Masterstudiengang mit Schwerpunkt „Nordamerikanische Literatur“ umfaßt folgende Lehrveranstaltungen:

  • Modul A Literaturgeschichte (10 LP)

Die amerikanische Literatur, die sich lange Zeit als kolonialer Ableger der englischen ver­stand und damit begnügte, amerikanische Inhalte in vertraute literarische Konventionen zu füllen, verfolgt seit Anfang des 19. Jahrhunderts das Ziel nationaler Besonderheit und Unab­hän­­gigkeit (insbesondere von englischen Vorbildern) auch im ästhetischen Bereich. Dies gilt für die amerikanische Romantik ebenso wie für die amerikanische Moderne, während sich die Postmoderne weitaus offener in transnationalen Bezugszusammenhängen versteht. Dieses Modul setzt sich mit signifikanten literarischen Bewegungen und literaturhistorischen Strö­mun­gen in der nordamerikanischen Kultur von ihren Anfängen bis zur Gegenwart aus­ein­ander. Die Literatur wird dabei aus ihren sozial- und kulturgeschichtlichen Zusammenhängen verstanden und in ihrer kulturellen Vielstimmigkeit betrachtet. Der Akzent liegt auf der Untersuchung literaturgeschichtlich besonders hervorgehobener Perioden (wie etwa der Romantik, der Literatur des späten 19. Jahrhunderts, der Moderne und der Postmoderne), der Literatur von Frauen, Subkulturen und ethnischen Minderheiten sowie vergleichbarer Entwicklungen und Besonderheiten der Literaturen Kanadas und der englischsprachigen Karibik.

Das Modul besteht aus einer Vorlesung (VL) und einem Hauptseminar (HS).

Beide Veranstaltungen werden innerhalb eines Jahres angeboten.

Modulprüfung: Hausarbeit (ca. 20 Seiten) oder Klausur (120 Minuten)

  • Modul B Literaturtheorie (10 LP)

In diesem Bereich sollen die wichtigsten Strömungen im Bereich der Literaturtheorie des 20. und 21. Jahrhunderts betrachtet werden, die das Verständnis von und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit fiktionalen Ausdrucksformen geprägt haben. Hier sind u. a. die Theorien des Strukturalismus, des Formalismus, des New Criticism, des Poststrukturalismus, der Dekonstruktion, des New Historicism, der postkolonialen und genderbezogenen Ansätze relevant. Besondere Berücksichtigung sollen die jeweils aktuellsten Entwicklungen in diesem Bereich wie auch Grundfragen der Ästhetik finden.

Das Modul beginnt mit dem Seminar „Positions of Literary Theory“, die einen Überblick über zentrale Ansätze und theoretische Paradigmen vermittelt und setzt sich mit einer vertieften Auseinandersetzung mit ausgewählten Paradigmen im Hauptseminar fort.

Beide Veranstaltungen werden innerhalb eines Jahres angeboten.

Modulprüfung: Hausarbeit (ca. 20 Seiten) oder mündliche Prüfung (ca. 30 Minuten)

  • Modul C Literarische Textanalyse (10 LP)

Zur Entschlüsselung fiktionaler Wirklichkeiten, seien diese in den Genres Prosa, Lyrik, Drama, Film, Fotografie oder anderen angesiedelt, ist Kompetenz in den Techniken des „close reading“ von zentraler Wichtigkeit. Zu den Techniken einer textbezogenen Analyse gehören z. B. gründliche Kenntnisse der Schlüsselbegriffe, die in der Narrativik entwickelt worden sind. Diese beinhalten u. a. die unterschiedlichen Erzählsituationen und -perspektiven, die verschiedenen Fokalisierungsvarianten, die Techniken des raumzeitlichen Entwurfs und die Figurenzeichnung. Das Modul wird sowohl theoretische Kenntnisse der unterschiedlichen – und in den verschiedenen Genres je anders akzentuierten – Ansätze in der Erzähltheorie und deren zentrale Fragestellungen und Schlüsselkonzepte vermitteln als auch die Techniken der praktischen Anwendung intensiv üben. Die Textanalysen können in den unterschiedlichen Genres sowohl am Werk spezifischer Autoren wie auch an signifikanten Texten einzelner Autorinnen und Autoren durchgeführt werden.

Das Modul besteht aus einer Grundlagenveranstaltung und einem Hauptseminar.

Beide Veranstaltungen werden innerhalb eines Jahres angeboten.

Modulprüfung: Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (ca. 15 bis 20 Seiten)

  • Interdiszplinäres Modul (10 LP)

Das interdisziplinäre Modul setzt sich zusammen aus zwei Oberseminaren (OS) und der Ringvorlesung.

Im Rahmen des interdisziplinären Studienangebots behandelt das Modul zentrale Themen oder Zeitphasen in der Entwicklung der nordamerikanischen Gesellschaften, die im Interdisziplinären Studium A nicht behandelt wurden (z. B. Exceptionalism; America Divided; The American Century; Nation and Immigration; Expansionism; Modernization). Es bietet eine erste interdisziplinäre Vertiefung des Forschungsthemas, seiner Verzweigungen, seiner multidisziplinären Einbettung, des entsprechenden Forschungsstands in disziplinärer wie interdisziplinärer Hinsicht. Dabei werden auch die Vorteile und Kosten der Inter­disziplinarität thematisiert. Die Lehrveranstaltungen werden in der Regel von Dozenten aus zwei verschiedenen Disziplinen angeboten.

Die Veranstaltung bietet Gelegenheit zu einer fachübergreifenden Auseinandersetzung mit einem für das Verständnis Nordamerikas zentralen Themenkomplex

Modulprüfung: Hausarbeit (ca. 20 Seiten) oder Klausur (120 Minuten).