"The Challenges of Freedom" - Aufbau und Ziele

News from Nov 10, 2006

Ab dem Wintersemester 2007/08 werden sich bis zu 30 Stipendiaten mit dem Freiheitsideal auseinandersetzen, das als Leitidee immer wieder Motor für soziale und kulturelle Veränderungen gewesen ist. Zugleich steht die Frage nach der Freiheit im Zentrum immer neuer Debatten über gesellschaftliche Gerechtigkeit. Die Analyse des vielschichtigen Freiheitsgedanken soll acht zentrale Arbeits- und Forschungsfelder umfassen, die die Disziplinen Geschichte, Politologie, Wirtschaft, Soziologie, Literatur und Kultur zusammenbringen.

  1. American Exceptionalism in a Changing World
  2. Nation, Ethnicity, Diaspora, Borderlands
  3. The Conservative Revolution and New Social Movements
  4. The Role of Religion in American Public Life
  5. Art, Aesthetics, and American Culture
  6. The Struggle Over the Public Sphere: Media and Cultural Narratives
  7. Neoliberalism as an Economic and Cultural Paradigm
  8. Globalization and the "American Centuries"

Die Graduiertenschule wird alljährlich 10 Doktorandenstipendien an exzellente Bewerber aus dem In- und Ausland vergeben. Diese Stipendien haben eine Laufzeit von einem Jahr, können aber unter der Voraussetzung guter Leistungen im Programm zweimal um ein weiteres Jahr verlängert werden. Nach drei Jahren werden dann ca. 30 Promovenden mit einem Stipendium an der Graduiertenschule studieren. Zusätzlich können weitere exzellente Bewerber aufgenommen werden, die von Stiftungen und anderen Institutionen gefördert werden. Durch die verhältnismäßig kleine Zahl an Studierenden wird eine besonders intensive Betreuung gewährleistet. Das dreijährige Studienprogramm umfasst disziplinäre sowie interdisziplinäre Seminare, die Organisation von Workshops oder Symposien in eigener Regie und den Aufenthalt an einer USamerikanischen oder kanadischen Hochschule. Am Ende der drei Jahre soll die Doktorarbeit fertig gestellt sein. Während des gesamten Studiums wird ein enger Kontakt zwischen den Promovenden und ihren Betreuern bestehen: im Gegensatz zu den traditionellen Formen der Betreuung wird sich in der Graduiertenschule jeder Promovend ein aus drei Mitgliedern bestehendes Mentorenteam zusammenstellen.

Die Unterrichtssprache ist Englisch. Das ist nicht nur im Hinblick auf die zu bearbeitenden Themen geboten, sondern kommt zudem internationalen Studierenden entgegen. Dabei bietet die Verortung dieser Untersuchung an einer international orientierten universitären Einrichtung außerhalb Nordamerikas die Chance einer vergleichenden Außenperspektive, mit der gegenwärtigen Forderungen im Bereich der Nordamerikastudien nach einem transnationalen Einsatz Rechnung getragen werden. Weitere Informationen zu den Zulassungsbedingungen der Graduiertenschule finden Sie hier.

87 / 91
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
banner_daad_en
banner_edp-einstein