Christiane Stadie

Christiane Stadie

University of Rostock

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Education
05/2013-04/2016
Doctoral Candidate, Graduate School “Cultural Encounters and the Discourses of Scholarship“, University of Rostock and HMT Rostock

07/2015-08/2015
Research abroad in Amsterdam

10/2010-09/2012
Master of Arts in European History, Carl-von-Ossietzky University Oldenburg

09/2011-02/2012
Semester abroad in Groningen (NL)

10/2006-09/2010
Bachelor of Arts in Dutch and History, Carl-von-Ossietzky University of Oldenburg


Professional Experience and Academic Positions

since 06/2016
Research Fellow,  John F. Kennedy Institute for North American Studies, Freie Universität Berlin

02/2014-03/2015
Project Manager of the project “Cultures of Knowledge and Media Change“ of the IDWB-Modul (Studium Optimum) sponsored by the Federal Ministry of Education and Research

SoSe 2014
Project Manager of the project „Die Universität Rostock zwischen Nationalsozialismus
und freier Wissenschaft“ (http://kulturinkontakt-hermanwirth.jimdo.com/)


Membership(s)

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V. (VHD)


Languages

German

English

Russian

Ukrainian

Dutch

Ph.D. Dissertation: “Eugenik oder Eugenetik? Der niederländische Wissenschaftsdiskurs zur Lehre der Wohlgeborenen 1890-1950“

Die Lehre der Wohlgeborenen - die Eugenik - wurde im 19. Jahrhundert von Großbritannien aus in die Welt getragen und erlebte unterschiedliche Auslegungen. Besonders in den Niederlanden erfuhr sie durch die verzuiling (Versäulung) der Gesellschaft ihre eigene Art der Differenzierung.
Die aktive Verwendung des Begriffes Eugenetik macht den niederländischen Wissenschaftsdiskurs zu etwas Außergewöhnlichem.

In meiner Masterarbeit konnte ich bereits belegen, dass Eugenik und Eugenetik im Grunde derselben Wurzel entspringen, sich jedoch in den Niederlanden deutlich durch die Einflussnahme von Populismus, Wissenschaft und Religion voneinander unterschieden. Allgemein kann festgehalten werden, dass der hiesige Wissenschaftsdiskurs sich in zwei Lager (Eugenik/Eugenetik) aufteilte. Diese Differenzierung sollte sich nicht nur auf die jeweilige Professionalisierung und der gesellschaftspolitischen Einstellung beziehen, sondern ebenfalls mit einer Nähe zur deutschen Eugenik einhergehen. Hiernach kann der niederländischen Eugenik radikale Ansichten zu notwendigen eugenischen Maßnahmen und eine Nähe zur Rassenhygiene unterstellt werden. Wohingegen die Eugenetik hier eher als ein Antonym erscheint, da Ethik, Menschlichkeit und medizinische Notwendigkeit im Vordergrund stehen. Der Diskurs zur Eugenik/Eugenetik scheint viele Realitäten anzusprechen und erfüllen zu müssen. Die Diskussion kann nicht nur als Verflechtung von verschiedenen zuilen verstanden werden, vielmehr scheint es so zu sein, dass transnationale Geschichte, Religion, Politik und Wissenschaft in dieser Debatte zusammentreffen und divergierende Formen von Eugenik/Eugenetik hervorbringen. Demzufolge ist dies keine rein medizinisch biologische Thematik mehr. Vielmehr wird sie von verschiedenen Fachrichtungen beachtet und bearbeitet und taucht dadurch in der breiten Öffentlichkeit auf. Sie gibt politische Anweisungen, Werte- und Moralvorstellungen, religiöse Einordnungen, zeigt demographische Probleme auf und stellt das geschlechterspezifische Rollenverständnis infrage. Manchmal mehr oder weniger extreme Ansichten treten deutlich hervor und debattieren die Frage nach Ethik, persönlicher Freiheit und der Menschenrechte. Auch die Frage nach In- und Exklusion von spezifischen Bevölkerungsschichten oder Gruppierungen muss hierbei beachtet werden.

Articles

Gefängnisreformer John Howard, in: 23. Newsletter der Führungsakademie im Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges, Celle 2015.

Gefängnisreformer Theodor Fliedner, in: Gesellschaft für Fortbildung der Strafvollzugsbediensteten e.V.: Forum Strafvollzug. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, Strafvollzug von A-Z, Heft 6, Wiesbaden 2013.

Gefängnisreformer John Howard, in: Gesellschaft für Fortbildung der Strafvollzugsbediensteten e.V.: Forum Strafvollzug. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, Strafvollzug von A-Z, Heft 5, Wiesbaden 2013.

Die königliche Kunst zu Wien. Die Freimaurerloge „Zur wahren Eintracht“ und ihr Weg zur Akademie der Wissenschaften, München 2013. [eBook, GRIN Verlag GmbH]

„Der Deutsche Drang nach Osten“ – nur ein Stereotyp?, München 2013. [eBook, GRIN Verlag GmbH]

Op reis door het rijk der Letteren en der Godgeleerdheid. Herinneringen van mijne academiereis in 1843 (Abraham Des Amorie van der Hoeven Jr.), München 2013. [eBook, GRIN Verlag GmbH]


Bibliography

Mergner, Anna; Stadie, Christiane Simone: Auswahlbibliographie: Nationale Minderheiten in Deutschland, in: Bergner, Christoph; Weber, Matthias (Hg.): Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland. Bilanz und Perspektiven, Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Bd. 38, München 2009.