Frauke Brammer

Sprechstunde

 


Frauke Brammer hat das John-F.-Kennedy Institut zum Oktober 2013 verlassen und arbeitet an ihrer Dissertation an der Universität Trier.


ZUR PERSON

Promotionsprojekt

'Encounters. The Canadian Armed Forces in Germany, 1951-1993' (Prof. Dr. Ursula Lehmkuhl)

 

Lehr- und Forschungsgebiete:


Geschichte Nordamerikas (Kanada und Québec, Vereinigte Staaten)

Zeitgeschichte Bundesrepublik Deutschland

Transatlantische, insbesondere bundesdeutsch-kanadische Beziehungen

Geschichte des Kalten Kriegs und der Dekolonisation

Nationalismus und politische Ideengeschichte Québecs

Migrations- und Familiengeschichte

Nordamerikanische Umweltgeschichte

Oral History

Transnationale Geschichte

Kulturgeschichte der kanadischen NATO-Truppen

 

Akademische Ausbildung:

Studium der Fächer Geschichte und Englisch an der Universität Hamburg und der Freien Universität Berlin, Erstes Staatsexamen für das Amt des Studienrats an der Freien Universität Berlin (2008)

 

Examensarbeit: „Vive le Québec libre!“: Die Front de Libération du Québec in transnationaler Perspektive (Gutachter: Prof. Dr. Arnd Bauerkämper, Friedrich-Meinecke-Institut)

 

Wissenschaftliche Positionen:

April 2009 – heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien, Abteilung Geschichte Nordamerikas, Mitarbeit in Forschung und Lehre, insbesondere auf dem Fachgebiet „Nordamerikanische Geschichte“ unter besonderer Berücksichtigung der kanadischen Geschichte

 

Februar-Mai 2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Transatlantic Degree Programs (TDP) Inventory Project am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien (Projektleitung: Prof. Dr. Ursula Lehmkuhl)

 

Juni 2008 – Januar 2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin, John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien, Abteilung Geschichte: Koordination der Antragstellung auf Einrichtung eines Internationalen Graduiertenkollegs zwischen der Freien Universität Berlin und der Université de Montréal, Kanada (Projektleitung: Prof. Dr. Paul Nolte)

 

März – Dezember 2007

Mitarbeit am Projekt Transatlantic Degree Programs des John-F.-Kennedy-Instituts für Nordamerikastudien und des DAAD (Werkvertrag)

 

September – Dezember 2007

Unterstützung der Erschließung und Archivierung von Dokumenten im Rahmen des DFG-Projekts Auswandererbriefe aus Nordamerika der Forschungs¬bibliothek Gotha und der Freien Universität Berlin (Werkvertrag)

 

2001 - 2002

Studentische Mitarbeiterin bei Dr. Uwe Hericks, Fachbereich Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg (Werkvertrag)

 

Auszeichnungen:

German-Canadian Studies PhD Research Scholarship der Spletzer Family Foundation / University of Winnipeg (2012/13)

 

Doctoral Student Research Award der Regierung von Kanada / International Council for Canadian Studies (2011)

 

Reisekostenzuschuss der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V. (2010)

 

Reisestipendium der Association Internationale des Études québécoises (AIÉQ) (2008)

 

Förderpreis der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V. (2006)

 

Publikationen:

2013 'Legs d’automne: Le terrorisme des années 1970 au Canada et en Allemagne de l’Ouest.' In: Retour sur l'usage de la violence politique. (erscheint 2012), übersetzt von Jean-Philippe Warren and Ivan Carel. 

 

2012 Zeitschrift für Kanada-Studien 61, Sonderheft 'The Politics of the Canadian Environment' (Gastherausgeberin, gemeinsam mit Simon J. Kiss und Tim D. Kremser).

 

A “Kanadist’s” View of Canadian History. In: German-Canadian Studies 14.2 (2009): 4.

 

History and Identity: The Lower Canada Rebellions of 1837/38 in 1960s Quebec Intellectual Thought. In: Identity through Art, Thought and the Imaginary in the Canadian Space. Brno: Masaryk University Press (2008): 23-20.

 

Rezensionen:

J.L. Granatstein, Canada’s Army: Waging War and Keeping the Peace. Toronto et al.: University of Toronto Press (2011 – 2nd. ed.). In: British Journal of Canadian Studies 25.1 (2012) (im Erscheinen).

 

Christian Lammert/Katja Sakowsky (eds), Travelling Concepts. Negotiating Diversity in Canada and Europe. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (2010). In: Zeitschrift für Kanadastudien 31.1 (2011): 136-8.

 

Tagungsbericht:

Area Histories im Spannungsfeld zwischen Area Studies und Geschichtswissenschaft. 07.05.2010-08.05.2010, Berlin, in: H-Soz-u-Kult, 10.06.2010. <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=3144>.

 

Vorträge (Auswahl):

Juni 2012

'Klein Kanada' as a border community. Canadian Military Bases in West Germany, 9. Graduiertentagung des Nachwuchsforums der Gesellschaft für Kanadastudien, Berlin

 

Mai 2012

Klein Kanada als transnationale Nachkriegsgeschichte. Kanadische Militärfamilien in der Bundesrepublik. Forschungscolloquium zur Vergleichs- und Verflechtungsgeschichte, Friedrich-Meinecke-Institut

 

Januar 2012

Transatlantic Encounters. The Canadian Military Presence in West Germany, 1951-1993, Royal Military College, Kingston, ON, Kanada

Cold War Encounters.  The Canadian Military Presence in West Germany, 1951-1993, Frost Centre for Canadian Studies, Trent University, Peterborough, ON, Kanada

 

April 2011

‘Engagement from Below: Canadian Military Personnel in West Germany’. British Association for Canadian Studies 36th Annual Conference Peace and (In)Security: Canada’s Promise, Canada’s Problem?, University of Birmingham, UK.

 

Oktober 2010

‘Autumnal Legacies. Historiographies of 1970s domestic terrorism in Canada and the Federal Republic of Germany.’ Konferenz Retour sur l’usage de la violence politique – A l’occasion du 40e anniversaire de la crise d’Octobre, UQAM, Montréal, Kanada.

 

Mai 2010

‘Die Geschichte Kanadas in Deutschland. Area History, deutsch-kanadische Geschichte, Globalgeschichte?’ im Rahmen des Workshops Area Histories im Spannungsfeld zwischen Area Studies und Geschichtswissenschaft, Freie Universität Berlin.

 

Juli 2009

Good Guys, Bad Guys, NATO Allies? Das Militär in Deutschland und in Kanada, 1945 – 1990 im Rahmen der Tagung „Das andere Amerika. Kanada in der historischen und politikwissenschaftlichen Forschung“ an der Ruhr-Universität Bochum.

 

November 2008

Coming to terms with history: ‚The global disruption of 1968’ in West Germany im Rahmen der Konferenz „1968, des sociétés en crise – une perspective globale,“ Concordia University, Montreal, Kanada, gefördert durch die Association Interna¬tionale des Études québécoises (AIÉQ).

 

Juli 2008

A Little More Important than Ping Pong Diplomacy: Canadian-German Relations in the Era of Ostpolitik im Rahmen der 5. Graduiertentagung der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V., Philipps-Universität Marburg.

 

Oktober 2007

Identity construction through history: La rébellion des patriotes in 60s Quebec intellectual thought im Rahmen der Konferenz „Images of National, Ethnic and Individual Identity in Canada,“ Masaryk University, Brno, Tschechische Republik.

 

Juni 2007

Patriotes du Québec, aux armes!: The FLQ’s political theory in the con¬text of global discourse im Rahmen der Konferenz „New World Coming – The Sixties and the Shaping of Global Consciousness” an der Queen’s University, Kingston, Kanada, gefördert durch die Gesellschaft für Kanada-Studien e.V.

 

Mai 2006

‚L’indépendence ou la mort!’ The FLQ’s Anticolonial Rhetoric Revisited im Rahmen der 3. Graduiertentagung der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V., Universität Wien.

 

September 2005

Vive le Québec libre! The FLQ’s international entanglements, 14th European Seminar for Graduate Students in Canadian Studies, ausge¬richtet von der Uni-versity of Leeds, York St. John College, York, UK.

 

Mitgliedschaften:

Gesellschaft für Kanada-Studien e.V. (GKS)

Association Internationale des Études québécoises (AIÉQ)

British Association for Canadian Studies (BACS)

Netzwerk Area Histories (FU Berlin)

Affiliated Research am Centre for Oral History and Digital Storytelling, Department of History, Concordia University, Montréal