Visionen

Visionen

JFKI-Studenten ausgezeichnet

"Visionen zu Europa und den transatlantischen Beziehungen im Jahr 2057" – so lautete der Titel eines Essay-Wettbewerbs, den die Deutsche Welle gemeinsam mit der Deutschen Botschaft in Washington, DC im März zum 50. Jubiläum der Unterzeichnung der Römischen Verträge ausgelobt hatte.

Als Sieger gingen zwei Studierende des John-F.-Kennedy-Instituts hervor: Florian Stenschke, dessen Essay dem Thema Bildung gewidmet ist, und Matthias Kuder, der in die Zukunft der Energiedebatte blickte. Beide Gewinner wurden von der Deutschen Welle eingeladen, in der Fernsehsendung "Capital Cities" über aktuelle europäische und transatlantische Themen per Satellit mit zwei Studierenden der Georgetown University zu diskutieren. Ende März nahmen sie dann auf Einladung der Deutschen Botschaft an der offiziellen Feier zum 50. Jahrestag der Unterzeichung der Römischen Verträge in Washington teil und trafen dort den deutschen Botschafter Klaus Scharioth (s. Foto).

(Matthias Kuder)